Pressemitteilung


Senat und Wowereit lässt die frühkindliche Bildungsqualität kalt

Berlin, 07.07.2009. Im Mai wurde das Schriftstück der SPD, die Leitgedanken sozialdemokratischer Großstadtpolitik – In der Metropole zu Hause veröffentlicht. Die Leitung für dieses Projekt hatte kein anderer als der Regierende Bürgermeister Berlins inne.

Im 3. Kapitel, Standort für Bildungschancen, steht geschrieben: „Gerade im frühkindlichen Bereich lassen sich soziale und sprachliche Defizite am besten ausgleichen. Wir streben an, dass eine Erzieherin für höchstens vier Kinder unter drei Jahren und für maximal acht Kinder im Kitabereich zuständig ist.“

Die Regierungsfraktionen rühmen sich derzeit mit Mehrausgaben im Kitabereich. Fakt ist aber, dass bei der heutigen Sitzung des Senates keine Mehrausgaben im Haushalt für strukturelle Verbesserungen in Kitas bereitgestellt wurden. In Berlin ist es keine Ausnahme, dass eine Erzieherin für 15 bis 20 Kinder zuständig ist.
Weder die noch vor kurzen zugesicherten 5% mehr Personal noch ein verbesserter Leitungsschlüssel wurden berücksichtigt.

Die Mehrausgaben entstehen dadurch, dass bis 2011 die Kita ab dem dritten Lebensjahr kostenlos sein soll. Kein anderes Bundesland leistet sich derzeit so etwas. Eigensinnig hält der Senat und der Regierende an dem Versprechen fest.
Aber erstens sichert die Beitragsfreiheit nicht die Qualität – die Personalausstattung ist in Berliner Kitas seit 30 Jahren nicht verbessert worden! Und zweitens hat eine aktuelle Umfrage des LEAKs ergeben, dass 90 % der befragten Eltern sich für eine verbesserte Qualität statt für eine Beitragsfreiheit aussprechen.

Der heutige Beschluss ist eine schallende Ohrfeige für die Pädagoginnen in den Kitas. Die Erzieherinnen und Leiterinnen sind mit großem Engagement in Vorleistung gegangen, um die hohen Ansprüche des Berliner Bildungsprogramms und des Sprachlerntagebuches ansatzweise umzusetzen. Die Fraktionsvorsitzenden der Regierungsparteien hatten den Pädagoginnen in einer öffentlichen Sitzung andere Zusagen gemacht. Dies nennt man schlicht weg: Wortbruch!


Verantwortlich:
Martina Castello, Eigenbetrieb Süd-West, Tel.: 901729-802, martina.castello@kitasw.berlin.de
QR code für diese Seite Kindertagesstätten Berlin Süd-West, Internetadresse