Wie Erziehungspartnerschaft gelingen kann


Graphic Recording Ka Schmitz www.beidhaendig.de
Unter der Überschrift „Qualität in Kindertageseinrichtungen zwischen Wunsch und Wirklichkeit" veranstaltete der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. vom 02.-04. Dezember 2013 eine bundesweite Fachtagung. Tagungsgäste waren Beschäftigte aus Verwaltung und Ministerien aller Bundesländer.


In diesem Rahmen hielt Regionalleiterin Henriette Harms im Auftrag der Kindertagesstätten Berlin Süd-West einen Vortrag mit dem Titel „Eltern sind keine Zaungäste mehr - Wie Erziehungspartnerschaft gelingen kann“. In diesem Vortrag ging es um die deutlich gestiegenen rechtlichen und qualitativen Anforderungen an pädagogische Fachkräfte und Leitungen von Kindertagesstätten bezogen auf das Handlungsfeld Eltern. Es wurden die unterschiedlichen Realitäten der Umsetzungen rechtlicher und qualitativer Anforderungen skizziert in Hinblick auf Formen von Zusammenarbeit mit Eltern, Mitwirkung von Eltern und die Entwicklung fachlicher Kernkompetenzen. Dem gegenübergestellt wurde die dazu notwendigen strukturellen Ressourcen, wie beispielsweise eine auf dieses Handlungsfeld ausgerichtete Ausbildung, ausreichende Anteile von mittelbarer pädagogische Arbeitszeit, kompetenzorientierte nachhaltige Aus- und Weiterbildungsangebote und ein entsprechend angepasster Personalschlüssel.

Simultan zu dem gesprochenen Wort wurde der Vortrag für die Tagungsgäste visualisiert von der Diplom-Kommunikationsdesignerin und Illustratorin Ka Schmitz, deren Exponate hier zu sehen sind:

 
Graphic Recording Ka Schmitz www.beidhaendig.de
 
Graphic Recording Ka Schmitz www.beidhaendig.de

 

QR code für diese Seite Kindertagesstätten Berlin Süd-West, Internetadresse